Beispielrechnung Strom

TRANSPARENZ FÜR UNSERE KUNDEN:

BEISPIELRECHNUNG STROM

immer bestens informiert - Rheinpower

AUF EINEN BLICK

ALLE INFORMATIONEN ZU IHRER STROMRECHNUNG

Unsere Beispielrechnung zeigt Ihnen alles Wissenswerte rund um das Thema Rechnung. Einfach eine der vier Rechnungsseiten auswählen und die brombeerfarbenen Zahlen anklicken.  Schon erhalten Sie detailliert Infos zur entsprechenden Rechnungsposition.

1 Verbrauchsstelle

Zeigt an, für welche Verbrauchsstelle die Rechnung erstellt wurde.

2 Vertragskontonummer, Rechnungsnummer, Anlagennummer

Vertragskontonummer: Unter Ihrer Vertragskontonummer sind bei uns Ihre persönlichen Daten hinterlegt. Geben Sie diese zur schnellen Bearbeitung Ihrer Fragen bitte immer an.
Rechnungsnummer: Damit wir Ihnen Fragen zur Rechnung schnell beantworten können, benötigen wir die aufgeführte Rechnungsnummer.
Anlagennummer: beschreibt die technische Anlage zu Ihrer Verbrauchsstelle und ist eine Pflichtangabe in einer Rechnung.

3 Verbrauch

Zeigt an, wie viele Kilowattstunden Strom Sie innerhalb des Abrechnungszeitraums verbraucht haben.

4 Rechnungsbetrag

Ist der an uns zu zahlende Gesamtbetrag für den Abrechnungszeitraum.

5 Bonus

Der Bonus wird einmalig mit der ersten Jahresverbrauchsabrechnung vom Gesamtbetrag abgezogen und entspricht dem bei Vertragsabschluss angegebenen Betrag.

6 Berechnete Abschläge

Zeigt die bis zur Rechnungsstellung von Ihnen geleisteten Abschlagszahlungen an. Der Betrag wird negativ dargestellt, da er in der Rechnung vom Rechnungsbetrag abgezogen wird.

7 Ihre Gutschrift/Ihre Nachzahlung

Hier finden Sie auf einen Blick die Höhe Ihrer Gutschrift (als Minusbetrag dargestellt) bzw. die Höhe Ihrer Nachzahlung.

8 Ihr zukünftiger Abschlag

Ihre Verbrauchsstelle wird zum Ende eines Vertragsjahres kilowattstundengenau abgerechnet. Aus dem Verbrauch sowie dem Preisangebot für Ihren Tarif ermittelt unser System einen neuen Abschlag. Bitte beachten Sie, dass systemtechnisch bedingt, im zweiten Jahr nur noch 11 Abschläge durch R(H)EINPOWER eingezogen werden. Dadurch kann sich auch bei einem geringeren Verbrauch der Abschlag erhöhen. Dieses gleicht sich aber mit der Jahresverbrauchsabrechnung durch die geringere Anzahl geleisteter Abschlagszahlungen wieder aus.

9 Ihr Hinweistext bei einer Forderung

Wenn Ihre Rechnung unter Punkt 7 einen Forderungsbetrag aufweist, enthält Ihre Rechnung den aufgeführten Text.

9b Ihr Hinweistext bei einem Guthaben

Wenn Ihre Rechnung unter Punkt 7 ein Guthaben aufweist, enthält Ihre Rechnung nur den nachfolgenden Textabschnitt:
"Der Überzahlungsbetrag wird in den nächsten Tagen auf dem Konto gutschrieben."

10 Zeitraum der Abschlagszahlungen

Damit Sie immer genau wissen, wann die monatlichen bzw. quartalsweisen Abschlagszahlungen fällig sind, haben wir hier alle Termine transparent dargestellt.

11 Zählernummer

Zeigt den Zähler an, für den die Rechnung erstellt wurde.

12 Ablesegründe

Ihre Zählerstände werden kontinuierlich durch verschiedene Ablesearten in unserem System gepflegt.
Ablesung durch Verteilnetzbetreiber: Die Zähler sind Eigentum des ansässigen Netzbetreibers. Er ist für die Ablesung vor Ort verantwortlich. In der Regel erfolgt mindestens einmal pro Jahr eine Ablesung Ihres Zählerstandes, den er uns mitteilt.
Ablesung durch Kunden: Sie haben uns oder dem Verteilnetzbetreiber vor Ort den Zählerstand telefonisch oder schriftlich mitgeteilt.
Maschinelle Schätzung: erfolgt innerhalb des Abrechnungszeitraums wenn keine Zählerstandseingabe vom Kunden vorliegt. Der Verteilnetzbetreiber schätzt dann den Verbrauch anhand bekannter Verbrauchs-, Tages- und Temperaturwerten.
Ablesung abgeleitet: Wenn ein Zählerstand beim Neueinzug vom Vorgänger bereits bekannt ist, wird dieser für die Neuanmeldung von Ihnen verwendet.
Neuschätzung nach Überschätzung: Erfolgt, wenn Sie uns nach einer Schätzung Ihren aktuellen Zählerstand mitteilen. Nach Eingabe des genannten Zählerstands wird Ihr neuer Verbrauch für den Abrechnungszeitraum berechnet.
Internetkundenablesung: Sie haben die Eingabe Ihres Zählerstands selbst vorgenommen.
Ablesung durch Verteilnetzbetreiber ohne Berechnung: Der Verteilnetzbetreiber hat eine Zwischenablesung durchgeführt.

13 Arbeitspreis und Grundpreis

Arbeitspreis: Im Arbeitspreis sind sämtliche mit dem Verbrauch zusammenhängenden Kosten beinhaltet. Dazu gehören unter anderem Gasbeschaffungskosten, Netzentgelte, Konzessionsabgaben, Steuern und Umlagen. In Ihrer Rechnung wird der kWh-Verbrauch aus dem aufgeführten Lieferzeitraum mit den Gaspreiskosten abgeleitet.
Grundpreis: Der Grundpreis ist vom Verbrauch unabhängig und deckt fixe Kosten wie Gaszählerwartung und Abrechnung ab.

14 Ihr zukünftiger Abschlag

Dieser Abschlag ergibt sich aus dem Gesamtverbrauch pro Abrechnungszeitraum und fällt zukünftig monatlich bzw. quartalsweise an. Dieser Betrag entspricht dem bereits auf Seite 1 (Punkt 8) genannten Betrag.

15 Ihre Produktübersicht

Zeigt den Tarif inkl. der Produktmerkmale an, in dem Sie sich aktuell befinden.

16 Entgeltübersicht des Rechnungsbetrags


Entgelt für Netznutzung: Die Energie, die Sie von uns erhalten, fließt durch das Stromnetz des zuständigen Netzbetreibers, der hierfür Netznutzungsentgelte erhebt. Zu den Netznutzungsentgelten werden weitere Serviceleistungen wie Messdienstleistung und Messstellenbetrieb berechnet.
Entgelt Abrechnung: Enthalten sind die Kosten für die Zählerstandsablesung durch den Verteilnetzbetreiber und die Erstellung der Rechnung.
Entgelt für Mehrkosten aus Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG-Umlage): Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) soll den Ausbau von Energieerzeugungsanlagen vorantreiben, die erneuerbare Energien zur Stromerzeugung nutzen.
Konzessionsabgabe:Konzessionsabgaben sind privatwirtschaftliche Entgelte, welche die Stromnetzbetreiber an Kommunen bezahlen müssen, damit sie ihre Stromleitungen auf oder unter Öffentlichen Verkehrswegen bauen und betreiben können.
Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK-Umlage): Das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK) fördert die Erhaltung, die Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung.
§19 StromNEV-Umlage: Besonders energieintensive Industrieunternehmen werden seit Januar 2012 von den Netzentgelten befreit. Die dadurch entstehenden Mindereinnahmen der Netzbetreiber sollen durch diese Umlage kompensiert werden.
Offshore-Haftungsumlage: Durch die Offshore-Umlage werden Betreiber von Offshore-Windparks finanziell absichert, sofern es zu Lieferproblemen oder anderen Verzögerungen beim Netzanschluss kommt.
Stromsteuer: Mit der 1999 eingeführten Stromsteuer werden umweltpolitische Zwecke verknüpft. Hierdurch soll der Verbraucher beispielsweise zu Energiesparmaßnahmen gedrängt werden.

17 Stromkennzeichnung

An dieser Stelle finden Sie Informationen zur Stromkennzeichnung Ihres gewählten Tarifs sowie eine Darstellung des bundesdeutschen Strommixes.

18 Beschwerde- und Schlichtungsverfahren

Hier sind alle wichtigen Kontaktadressen unseres Beschwerdemanagements und des Beschwerde- und Schlichtungsverfahren der Schlichtungsstelle Energie e.V. aufgeführt.